Informatik - Wahlpflichtfach ab Klasse 9

Informatikunterricht kann einen wirksamen Beitrag für die Entwicklung dieser Fertigkeiten und Fähigkeiten leisten.

Der Informatikunterricht ist eine  Fortführung des EPC-Unterrichts  aus den Klassen 7 und 8 (Arbeit mit Anwendungs- und Office-Software). Der Wahlpflichtkurs Informatik in Klasse 9 stellt den Beginn eines durchgängigen Informatikunterrichtsganges von Klasse 9 bis Klasse 12 dar (Grundlagen des Aufbaus, der Funktionsweise und der Programmierung von Computersystemen und die Anwendung in verschiedensten informationsverarbeitenden Bereichen wie Automaten, Computernetzwerke, Datenbanken, Softwareerstellung und Kryptologie).

Der Wahlpflichtkurs in Klasse 9 beschäftigt sich mit

  • den Grundlagen von Informatiksystemen (Aufbau und Funktionsweise),
  • den Meilensteinen der Entwicklung der Rechentechnik,
  • der Codierung von Informationen zur Nutzung mit einem Computer,
  • der Simulation der Grundlagen der digitalen Schaltungselektronik (Gatter, duale Addition, Speicherbaustein)
  • sowie der Darstellung, Interpretation und Entwicklung von Handlungsabläufen und Programmen mit Hilfe anschaulicher visueller Darstellungen (Programmablaufplan, Struktogramm)
  • und der Programmierung dieser mit modularen Kontrollstrukturen in Form bunter Bausteine (Ikonische Programmierung) in einer künstlerisch kreativen und spielerisch motivierten Umgebung.

Die Schüler nutzen das Internet zum Wissenserwerb, stellen Lernergebnisse in Präsentationen dar und nutzen eine mit vielseitiger Software ausgestattete und lernorientiert entwickelte Netzwerkumgebung im Informatikraum für eine praxisorientierte Arbeit im Unterricht.

Zurück zu:

Informatik