2016 - Reisebericht Studienreise England

(Artikel und Fotos: Caspar Latuscynski)

03.04.2016, 22:40 Uhr

Heute ist der Tag unserer Abreise vom Europagymnasium "Walther Rathenau". Voraussichtlich ist die Abfahrt hier in Bitterfeld um 23.00 Uhr. Die meisten Schüler der 10. Klassen, die nach England fahren, sind schon an der Bushaltestelle und warten ungeduldig und voller Sehnsucht auf den Bus, da es sehr kalt ist. Ich selbst bin ein bisschen aufgeregt wegen der langen Busfahrt, die voraussichtlich mehr als 12 Stunden dauern wird. Da ich noch nie in England war, sind mir die englischen Bräuche unbekannt und ich hoffe, dass meine Sprachkenntnisse ausreichen. Dennoch glaube ich, dass alles so ablaufen wird, wie geplant.

04.04.2016, 09:15 Uhr

Es ist früh am Morgen. Wir befinden uns zurzeit auf einem Rastplatz in Belgien. Alle Mitreisenden sind ein bisschen erschöpft auf Grund der langen Busfahrt. Für viele heißt es, jetzt erst einmal frühstücken und allgemein wach werden. Das Lustigste an diesem Morgen war, dass uns auf dem Weg zur Raststätte Hühner und Hähne über den Weg liefen, was uns ziemlich verwunderte.

04.04.2016, 14:30 Uhr

Wir sind gerade in Windsor angekommen, nachdem wir mithilfe der Fähre von Calais nach Dover den Ärmelkanal überquert hatten. In Dover direkt besuchten wird Dover Castle, welches auch "Tor nach England" genannt wird. Dort erfuhren wir mehr über die Bedeutung des Schlosses, seine Bewohner und das gesellschaftliche Leben in vergangenen Zeiten. Während unseres Aufenthaltes im Dover Castle fand dort ein Rollenspiel um den sagenumwobenen König Arthur statt. Nun haben wir ein paar Stunden Zeit, uns in Windsor aufzuhalten und uns einige Sachen zu besorgen. Leider können wir Windsor Castle nicht von innen besichtigen, da die Königin gerade das Schloss bewohnte.

04.04.2016, 20:00 Uhr

Nun sind wir auch bei unseren Gastfamilien eingetroffen. Wir sind 4 Jungen. Unsere Gasteltern sind sehr freundlich, und wir reden sehr viel mit ihnen, wodurch unsere Fragen beantwortet und unsere Englischsprachkenntnisse gefördert werden. Unsere Gasteltern haben 4 Kinder und einen Hund, mit dem wir uns jetzt schon gut angefreundet haben. Das Essen hier ist übrigens sehr abwechslungsreich und schmackhaft. Wir haben unseren Gastfamilien heute unsere Gastgeschenke gegeben, worüber sie sich sehr freuten.

04.04.2016 - Bildergalerie:

05.04.2016, 09:20 Uhr

Heute besichtigen wir zum ersten Mal London. In unserem Bus werden wir eine Stadtrundfahrt machen und dabei viel über die Gebäude und Denkmäler der Stadt erfahren, worüber ich mich jetzt schon freue. Alle freuen sich schon, die Hauptstadt anzugucken.

05.04.2016, 13:30 Uhr

Gerade haben wir der Wachablösung zugeschaut. Dort waren sehr viele Leute, was ich sehr beeindruckend fand. Jetzt sind wir auf dem Weg zur Tower Bridge und dürfen sie und den Tower mit seinen Außenanlagen besichtigen. Auch hier haben wir genug Zeit, um uns etwas zum Essen zu besorgen und ein bisschen London selbst zu erkunden.

05.04.2016 - Bildergalerie:

06.04.2016, 11:15 Uhr

Wir befinden uns gerade am Besucherzentrum von Stonehenge. Wir Jungen haben gut geschlafen und die Fahrt nach Stonehenge dauerte nicht lange und war nicht nervenaufreibend. Ich war jedoch von Stonehenge enttäuscht. Vielen meiner Mitschüler ging es ebenso. Wir hatten mehr erwartet. Anschließend werden wir noch nach Winchester fahren und uns in Winchester mit Winchester Castle, Winchester College und viel mehr bedeutenden Gebäuden umschauen.

06.04.2016, 19:00 Uhr

Heute ist der zweite Abend bei unseren Gastfamilien. Das Klima zwischen uns und den Gasteltern ist viel entspannter. Nach dem Besuch von Stonehenge und Winchester sind alle von uns ziemlich kaputt und fallen nur noch in die weichen Betten. Bis jetzt haben wir einen guten Eindruck von England und seiner Kultur und Geschichte bekommen.

06.04.2016 - Bildergalerie:

07.04.2016, 11:25 Uhr

Heute ist der letzte volle Tag in England. Heute besichtigen wir die National Gallery und haben eine Führung durch das Globe Theatre. Ich bin ziemlich gespannt auf die Führung, da die Führungen im Globe Theatre ziemlich gute Reverenzen haben. Ich bin trotzdem etwas traurig, weil mir England in dieser Woche sehr gefallen hat und ich sehr gerne noch länger geblieben wäre. Dennoch werde ich den letzten Tag in London so genießen, wie ich nur kann.

07.04.2016, 15:00 Uhr

Wir stehen gerade am Eingang des Globe Theatre. Die Führung war richtig toll. Der Theaterführer war sicherlich ein Schauspieler, da er mit unglaublicher Überzeugung uns das Globe Theatre näher brachte, dass wir beinahe Gänsehaut hatten. Nun überlegen wir, was wir noch machen können. Einige überlegen, zum Hard Rock Café zu gehen, andere wollen ins London Dungeon und andere mit dem London Eye fahren. Ich werde gemeinsam mit einigen Freunden ein bisschen durch die Stadt schlendern. Aber zuerst werden wir uns etwas auf dem Borough Market zu essen kaufen.

07.04.2016, 22:30 Uhr

Der Tag heute war phänomenal. Wir waren auf dem Borrowmarket. Dies ist ein Markt, wo noch richtiges Mittelalter- Feeling herrscht. Ebenso konnte man dort Spezialiäten aus aller Welt kaufen. Später besuchten wir dann den Trafalger Square und schauten uns den Big Ben, Westminster Abbey und die St. Pauls Cathedrale an. Am Ende dieser Woche hatte ich einen guten Eindruck von England, seiner Kultur und war begeistert von der Vielfalt des englischen Essen. Ebenso hatte ich viele Souvenirs und Bilder dabei, um meiner Familie und meinen Freunden eine Freunde zu machen und ihnen meine Reise so umwerfend wie möglich zu beschreiben.
Zurzeit sitzen wir noch im Bus und sind auf dem Weg zur Fähre, mit der wir gegen 23.00 Uhr nach Frankreich über den Ärmelkanal fahren werden. Als Abendbrot gab es jetzt eine lecker Speise aus der Busküche. Jedoch freut sich kaum einer auf die lange Rückfahrt. Aber wir haben ja auch schon die Hinfahrt überstanden und um ehrlich zu sein freut sich jeder nur noch auf sein Bett bei sich zu Hause.

07.04.2016 - Bildergalerie:

08.04.2016, 14:30 Uhr

Wir sind endlich wieder in Bitterfeld. Alle sind wegen der langen Busfahrt ziemlich am Ende. Alle von uns  fallen jetzt unseren Eltern, Großeltern oder Geschwistern in die Arme. Ich sehe meinen Bruder auch schon warten und bin nur noch darauf gepolt in mein Bett zu fallen und ihm und meiner Familie von unserer tollen Reise zu erzählen.

Zurück zu:

Englisch